WSK - Landau
StartUnsere TurniereEinladung externe Turniere 2019Anmeldeformular Herbstturnier 2016DahoamVorstandParcours u. GebührenAnfahrt und GebührenMitgliedschaftMitgliederstoppMitgliederseiteVereinsausflug 2019VereinskleidungNeue Vereinsmitglieder "Forum"Interne BerichteAktivitaetenAktivitäten 2018Aktivitaeten 201720190615_SonnwendBilder u. PresseDummy2019 Jagdturnier2019_WA 3D NBC2019 Herbstturnier2019_Leere Seite2019_Leere SeiteWeihnachtsfeier 2018Presseberichte 2018GV am 17.02.Ehrung Stadt Landau 23.02.WSK Herbstturnier 2018 PNP und LZWSK Herbstturnier 07.10.2018WSK Jagdturnier, 08.04.2018WA 3D, 07.04.2018Parcourstest: Wertungsschiessen April 2018Weihnachtsfeier 09.12.2017EhrungenWertungenFilmaufnahmen Voice of GermanyHerbstturnier 08.10.2017Hüttendach 09.09.2017Sommerfest 2017Vereinsausflug 2017Jagdturnier 02.04.2017WA Turnier 01.04.2017Presseberichte 2017Lebenshilfe Landau im Februar 2017Winterturnier Altrandsberg 2017GästebuchRechtlichesDatenschutzKontakt
WSK-Vereinsausflug mit Suchtpotential

Unser diesjähriger Vereinsausflug vom 20.06.19 bis 23.06.19 führte uns ins Irenental zum Club Natur aktiv, welcher über drei 3D-Parcours auf ca. 90 ha in einem traumhaft schönen Waldgelände mit altem Baumbestand verfügt. Es sind zwei unterschiedliche Kurse mit jeweils 30 Zielen und ein Rundgang mit 12 Zielen wählbar. Nach dem gemeinsamen Start in Landau wurde unser Quartier, der Wienerwaldhof, gegen 13.00 Uhr erreicht. Nach einer Erfrischung auf der Terrasse ging es dann an die Zimmerverteilung und das beziehen derer, denn gegen 18.00 Uhr war im Restaurant für uns zum gemeinsamen Essen gedeckt. Bei dem herrlichen Abendwetter bevorzugten wir jedoch die Terrasse, die wir erst spätabends aufgaben, als es leicht zu regnen begann, der aber auch bald wieder nachließ.

Am Freitag machten wir uns nach dem Frühstück auf den ca. 5 km entfernten Parcours ins Irenental. Da Anton und Adi uns beim Bogensportclub Natur aktiv angemeldet hatten, wurden wir schon von einigen Clubmitgliedern begrüßt.
Große Augen bekamen wir, als wir die einzigartige Klubanlage, deren Gebäude, Aufenthaltsräume, den Seminarraum und die Einschießanlage sahen!

Diese Einzigartigkeit bietet die besten Voraussetzungen, auch Schülern und Jugendlichen die Natur näher zu bringen. Dies bestätigte eine Gruppe von ca. 15 Schülern mit zwei Lehrkräften, die mit ihren selbst gebauten Bögen eine Parcoursrunde starteten.

Nach dem Einschießen ging es in 4er oder 5er Gruppen in den blau-gelben Parcours. Hierzu hatte Adi die Scorekarten bereits mit unseren Namen und den 30 zu treffenden Zielen vorbereitet. Zunächst folgten wir den Wildwasserverlauf mit den dort gestellten Zielen, um dann über einem Mischwald den höchsten Punkt des Parcours zu erreichen. Über eine stimmungsvolle Lichtung mit hohem Gras und jungen Lärchenbewuchs wurden weiterhin die Schussergebnisse in moderater Abwärtsbewegung in den Scorekarten fleißig vermerkt. Nach einer kurzen Pause im Areal des Clubs ging es wieder zurück zum Wienerwaldhof. So manch einer nutzte nun die Freizeit, um seine strapazierten Muskeln bei einem Besuch im Hotelpool wieder zu entspannen, denn am Abend stand eine Einladung vom Club Natur für uns an.
Nachdem wir wieder auf dem Bogensportgelände eingetroffen waren, wurden wir von Karl Hudak, den Leiter der Gesamtorganisation Club Natur aktiv herzlich begrüßt. Ihm stand an diesem Abend ein Team zur Seite, welches uns einen unvergesslichen Abend bereitete. Zunächst stand jedoch ein „Vergleichswettkampf“ auf dem Einschießplatz an. Hierzu stellte jede Mannschaft jeweils 11 Bogenschützen (innen), welche aus unterschiedlichen Distanzen ihren roten oder blauen Luftballon treffen mussten. Natürlich nutzten die Bogenschützen vom Club Natur ihren Heimvorteil und zogen uns davon. Eine weithin sichtbare Rauchwolke zeugte davon, dass der große Grill bereits in Aktion war. Nun musste Anton sich beeilen, das mitgebrachte Fass Bier anzuzapfen. Viele fleißige Helferinnen und Helfer vom Verein Club Natur versorgten uns dann mit Schmankerln, welche teilweise nur regional zubereitet werden.
Nach diesem vorzüglichen Essen überreichte Anton als Dankeschön und zur Erinnerung an unser Event bei Club Natur die WSK- Ehrennadel in Bronze an Karl, welcher sie stellvertretend für das ganze Team entgegennahm. Ebenfalls wurde unser Vereinswappen an die Organisatoren sowie ein schöner Bierkrug überreicht. Viel Freude löste unser Gastgeschenk, der Salamander, aus.
Auch Karl Hudak hatte mit seinem Buchgeschenk über den Wienerwald und dem Club Natur aktiv für uns das Richtige getroffen. Sein Team beschenkte uns mit einem Backstopp, welcher von einem Designer kunstvoll vor Ort, und live, für uns angefertigt wurde.
In geselliger Runde, mit viel Erfahrungsaustausch und manch neuer Erkenntnis ging ein schöner Abend zu Ende.
An zweiten Tag trafen wir uns nach dem Frühstück wieder im Parcours, um die 2-Pfeil Hunterrunde mit 12 Tiere in Angriff zu nehmen. Hierzu war der orange gekennzeichnete Weg einzuhalten, welcher uns durch vorwiegend Buchengehölz führte.
Am Nachmittag war dann geselliges Kegeln angesagt. Hier konnte der eine oder andere noch sein Ergebnis zum Wanderpokal verbessern.
Nachdem auch hier nach 16 Schub letztendlich eine Zahl stand, konnte Peter mit Hilfe von Adi alle beiden Schussergebnisse aus dem Parcours mit dem Kegelergebnis aufaddieren.
Der Wanderpokal wird, wie immer, dem Schützenpaar mit der größten Summe aller Einzelergebnisse zugesprochen. Deswegen erfolgte nun die mit Spannung erwartete Auslosung der Paare. Die anschließende Addition beider Schützinnen/Schützen mit dem höchsten Score erhält den Wanderpokal. Nun musste verglichen werden, wer von den ausgelosten Paaren nun das beste Ergebnis vorlegen kann: Peter verkündete: Den diesjährigen Wanderpokal erhalten Anton Hölzl und Adi Plank mit einer Punktezahl von 1446 Punkten, gefolgt auf Platz 2 von Peter Bentele und Bernhard Roman mit 1292  Punkten , den Platz 3 belegen Lydia Graeser und Silvia Preißer mit 1258 Punkten. Auch die Tagesbesten in den Einzelbewerbungen wurden durch Peter und Anton mit Preisen ausgezeichnet.
Mit einem gemeinsamen Abendessen klang dann auch dieser Tag aus. Am Sonntag wurde wegen der aktuellen Wetterlage (es wurde leichter Regen im Irenental vorausgesagt) beschlossen, nach dem Frühstück die Heimreise anzutreten. Im Nachblick auf einen von Anton und Adi hervorragend organisierten Vereinsausflug wird es schwerfallen, wenn überhaupt möglich, diesen Volltreffer jemals zukünftig zu übertreffen. Es bleibt die Erinnerung und der Dank an alle, die an diesen Event so erfolgreich mitgewirkt haben, insbesondere auch an das Team um Karl Hudak von Club Natur aktiv. Nochmals ein herzliches „Vergelt`s Gott“.

EM

WSK Vereinsausflug 2019
MEDIA_2019_06_23_Vereinsausflug_Irenental_WSK_Gruppe